Günstige Dienstleistungen ersteigern

Immer öfter greifen Privatmenschen aber auch Firmen auf sogenannte Rückwärtsauktionshäuser zurück. Die Auswahl ist mittlerweile immens, denn das Geschäft mit den Rückwärtsauktionen boomt. Die bekanntesten Plattformen für Rückwärtsauktionen sind unter anderem Undertool, Jobdoo und MyHammer. Undertool ist ein bekanntes Dienstleistungs-Auktionshaus. Hier kann man entweder Aufträge, welche man zu vergeben hat einstellen, oder nach günstigen Firmen suchen. Die zu findenden Unternehmen kommen auf den Auftraggeber zu und das mühselige Suchen nach dem passenden Auftragnehmer entfällt. Der Vorteil ist, dass man als Auftraggeber sich entscheiden kann, wer für Aufträge bieten darf, dafür bietet Undertool z.B. bestimmte Mitgliedschaften an, welche referenzieren, wer bei welchen Aktionen bieten darf und wer nicht.
Das geschieht mithilfe sogenannter Rückwärtsauktionen. Das bedeutet die Firmen unterbieten sich und als Auftraggeber hat man so die Wahl den möglichst günstigsten Anbieter zu wählen.

Ähnlich läuft es auch auf MyHammer und Jobdoo, wobei MyHammer der wohl bekannteste Vertreter ist in dieser Sparte und das obwohl als erstes Undertool mit entsprechendem Auktionshaus an den Start gegangen ist. Unter dem Namen UnderBay konnte sich das Unternehmen marktführend etablieren.
Alle Rückwärtsauktionshäuser haben eines gemeinsam. Das Prinzip ist leicht. Beinahe wie beim Auktionshaus Ebay funktioniert die Auftragsvergabe, nur rückwärts. Während die Bieter auf Ebay sich versuchen bei bestimmten Artikeln zu überbieten, unterbieten sich die Bieter bei den Rückwärtsauktionshäusern. Genommen wird oft der, der es am billigsten ausführen will.

Bei MyHammer, wie auch bei fast allen anderen Rückwärtsauktionshäuser muss man sich vorher erst einmal identifizieren. Hierfür lädt man den Gewerbeschein oder einen Bescheid vom Finanzamt hoch und füllt sein Profil aus. Je nachdem ob man als Anbieter oder Sucher fungiert, kann man noch zusätzlich Mitgliedschaften mit verschiedenen Status abschließen. Undertool, Jobdoo und auch MyHammer bieten Goldmitgliedschaften an. Leider sind die Preise für eine Mitgliedschaft nicht gerade gering.

Genauso wie bei normalen Auktionen läuft auch bei den Anbietern der Rückwärtsauktionshäuser die Uhr rasend schnell. Wer nicht schnell genug ist, hat den Auftrag verpasst.
Eine Anmeldung ist ganz einfach. Hierfür gibt man seine persönlichen Daten über ein Onlineformular ein und akzeptiert die jeweiligen AGBs und Nutzungsbedingungen.
bei den Auktionen fallen Gebühren an, das bedeutet dass die Rückwärtsauktionshäuser an der Vergabe der Aufträge verdienen.

Gerade im Handwerks- und Dienstleistungsbereich sind Rückwärtsauktionen sehr interessant, da heirdurch zumindest in Ballungsgebieten ein entsprechend günstiger Anbieter gefunden werden kann. Und das ganz ohne das Sie danach suchen müssen. Ein an Ihrem Auftrag interessierter Anbiter, bietet selbst auf Ihre eingestellte Rückwärtsauktion. Ob Sie den günstigsten Dienstelister auch auswählen, also den Auftrag an diesen vergeben, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Allerdings kann man auf diese Art und Weise schnell einen Überblick erhalten, wie günstig eine bestimmte Dienstleistung – z.b ein Umzug, oder eine Renovierung – angeboten wird.